Meldungen

Deutschlands bester Feinwerkmechaniker 2017: Azubi von AMF-Bruns holt sich den Titel

Erst im September hatte Jannis seine Ausbildung zum Feinwerkmechaniker bei AMF-Bruns noch vor Ablauf der regulären Ausbildungsdauer abgeschlossen. Dabei knackte er außerdem den Bestnoten- Rekord der Handwerkskammer Oldenburg und wurde zum Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks nominiert. Nach dem Kammer- und Landessieg hatte er sich für die Teilnahme am Wettbewerb der Landesmeister qualifiziert und schließlich auch hier durchgesetzt – sodass er sich nun ganz offiziell „Deutschlands bester Feinwerkmechaniker 2017“ nennen darf.

„Wir gratulieren Jannis Frers ganz herzlich zu dieser tollen Auszeichnung“, sagt Ausbildungsleiter Armin Janßen. „Damit bestätigt er die erstklassigen Leistungen, die er schon während seiner Ausbildung bei AMF-Bruns gezeigt hat“, fügt er anerkennend hinzu. „Gleichzeitig sind wir auch ein klein wenig stolz darauf, mit unserem Ausbildungskonzept zu diesem schönen Erfolg beigetragen zu haben.“

Derzeit besucht Jannis Frers die Fachoberschule Technik der BBS Ammerland, um sich auf ein technisches Studium vorzubereiten. „Ich möchte nach meiner Ausbildung gerne noch ein Studium im Fach Elektroingenieurwesen absolvieren“, erzählt der frischgebackene Titelträger. „Doch nun freue ich mich erst einmal über den Sieg im Bundeswettbewerb – und möchte mich herzlich bei allen bedanken, die mich auf meinem bisherigen beruflichen Weg unterstützt haben!“

Übergeben wurde die Auszeichnung am 2. Dezember in Berlin von Anne-Marie Descôtes (Außerordentliche und bevollmächtige Botschafterin der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland), Hans Peter Wollseifer (Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks) und Thomas Keindorf (MdL & Vorsitzender der Mitgliederversammlung der Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk).

Gemeinsam wachsen: AMF-Bruns als Ausbildungsbetrieb

AMF-Bruns ist ein weltweit erfolgreicher Anlagenbauer und europaweit Marktführer im Bereich Mobilität. Das Apener Familienunternehmen zählt zu den Top-Ausbildungsbetrieben in der Region. Aktuell sind 21 Auszubildende im Unternehmen beschäftigt – sechs von Ihnen sind zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres im August eingestiegen. Anreize für den Nachwuchs gibt es genug: Neben der tariflichen Bezahlung locken gute Arbeitszeiten sowie zusätzliche Leistungen, wie eine Hansefit- Mitgliedschaft mit niedrigem Eigenanteil. Außerdem investiert AMF-Bruns gezielt in die berufliche und persönliche Entwicklung der Auszubildenden: Professionelle Azubi-Coachings von externen Management-Trainern gehören ebenso zur Ausbildung wie fortlaufende interne Schulungen zum Thema Persönlichkeitsentwicklung.

 

Vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen
Nicht zuletzt winken hervorragende Übernahmechancen. Mehr als 80 Prozent der Auszubildenden aus den vergangenen Jahrzehnten sind noch heute bei AMF-Bruns tätig – entweder wurden sie direkt nach der Ausbildung übernommen oder sind nach einem zusätzlichen Studium zu AMF-Bruns zurückgekehrt. Ob Feinwerkmechaniker/in, Technische/r Produktdesigner/in, Mechatroniker/in, Industriekaufmann /-kauffrau, Fachinformatiker/in Systemintegration oder Fachkraft für Lagerlogistik: AMF-Bruns bietet engagierten Karrierestartern vielfältige Chancen, sich zu entwickeln.

Auch ein duales Studium ist möglich, bei dem Theorie und Praxis in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen miteinander verbunden werden. Praktikantinnen und Praktikanten sind ebenfalls gern gesehen: Schülerpraktika, Jahrespraktika für die Fachoberschule oder studentische Praktika: Bei AMF-Bruns gibt es viele Gelegenheiten, in unterschiedliche Arbeitsbereiche hineinzuschnuppern. Denn wer den Nachwuchs fördert, bildet die Fachkräfte von morgen aus – eine gute Strategie, mit der das Apener Familienunternehmen AMF- Bruns auch in die eigene Zukunft investiert.

Pressemitteilung herunterladen

v.l.n.r. Mareke Gerdes, Jannis Frers & Armin Janßen Quelle: Armin Janßen, AMF-Bruns GmbH & Co. KG