Geschichte

Ihr starker Partner seit über 55 Jahren

 

Gustav Bruns

1958

Gustav Bruns († 1993) gründet die heutige AMF-Bruns GmbH & Co. KG als Bruns KG. Geschäftszweck ist die Herstellung von Landmaschinen.

Erich Bruns

1959

Im Alter von 23 Jahren tritt Erich Bruns in das Unternehmen ein. Bis zu seinem Tod († 2014) ist er aktiv in der Unternehmensleitung tätig.

Produktion Förderanlagen

1962

Mit dem Beginn der Produktion von Förderanlagen wird die Herstellung von Landmaschinen aufgegeben.

Bereich Hubmatik

1970

Als zweites Standbein wird der Bereich Hubmatik gegründet. Die Herstellung von Liftsystemen und Personenhalterungssystemen für Menschen mit Behinderung beginnt.

1973

Um das dauerhaft hohe Arbeitsvolumen im Anlagenbau zu bewältigen, wird ein Zweigwerk im ca. 30 km entfernten Friesoythe gegründet.

1980

In den folgenden Jahren werden die Kapazitäten durch Erweiterungsbauten und Investitionen in neue Maschinen an den Standorten Apen und Friesoythe mehr als verdoppelt.

Zeichenbretter

1992

Die ersten Zeichenbretter werden mit Einführung der EDV sowie einer 2D-Software in der Konstruktion des Anlagenbaus überflüssig.

Jürgen Bruns

1993

Jürgen Bruns, geschäftsführender Gesellschafter und Verantwortlicher des Bereichs Anlagenbau, tritt nach mehrjähriger vertrieblicher Auslandstätigkeit im Alter von 31 Jahren in das Unternehmen ein.

Gerit Bruns

1995

Gerit Bruns, geschäftsführender Gesellschafter und Verantwortlicher des Bereichs Hubmatik, tritt im Alter von 31 Jahren in das Unternehmen ein.

Einzigartiges System

1999

AMF-Bruns entwickelt im Anlagenbau ein weltweit einzigartiges System zur Restentleerung von Silos.

Neue Hallenfläche

2000

Insgesamt 4.000 m2 neue Hallenfläche, ausgestattet mit Schneidanlage, Freifläche und Lackieranlage werden in Betrieb genommen.

2005

Zur Unterstützung sämtlicher Unternehmensprozesse wird das ERP-System „ProAlpha“ in beiden Betriebsbereichen eingeführt.

2008

Zusammen mit mehr als 600 Kunden und Lieferanten sowie allen Mitarbeitern und deren Angehörigen wird das 50-jährige Bestehen von AMF-Bruns auf zwei Veranstaltungen gefeiert.

50 Jahre

2010

Startschuss für die Einführung des Lean-Managements bei AMF-Bruns in Zusammenarbeit mit Porsche-Consulting.

2011

Mit einer weiteren Überarbeitung der Werksnorm wird auch die 3D-Software „Solid Works“ in der Konstruktion eingeführt.

2012

Umfirmierung der „Gustav Bruns Maschinenbau und Förderanlagen GmbH & Co. KG“ in „AMF-Bruns GmbH & Co. KG“.

Jan Woltermann

2013

Jan Woltermann, bereits seit 2002 in diversen verantwortlichen Positionen im Unternehmen tätig, wird zum weiteren Geschäftsführer von AMF-Bruns bestellt.

2013

Im Bereich Anlagenbau sorgt die Entwicklung eines Produktkonfigurators für Furore im Markt.

2014

Weitreichende Optimierungsmaßnahmen sind vollendet:

  • Umstrukturierung und Sanierung der Wellenabteilung (2012)
  • Zentralisierung der Zerspanung (2013)
  • Anschaffung einer neuen Laserschneidanlage und einer Tandem-Kantbank (2012)
  • Zentralisierung von Rohbau und Endmontage durch Hallenerweiterungsbau
  • Inbetriebnahme einer neuen Lackier- und Beizanlage

2015

Einführung eines zertifizierten Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 sowie eines betrieblichen Gesundheitsmanagements.

2016

  • Reauditierung Beruf und Familie
  • Neue Entwicklungsabteilung und Entwicklung des neuen TSF "Next Level!"
  • Projektstart Sensorentechnologie
  • Zertifizierung CrefoZert
  • Neues Büro in Polen

2017

Strategieanpassung unter dem Motto „Industrial Solutions – Made in Apen“

  • Steigerung des Zukaufs von fertigungsintensiven Zubehörteilen und damit einhergehender Ausbau von Kernkompetenzen in der Produktion
  • Erweiterung der Engineering-Kapazitäten
    • Fortlaufende Standardisierung und der Automatisierung im technischen Büro
    • Optimierung des Auftragsabwicklungsprozesses
    • Stärkung der operativen Projektabwicklung

AMF-Bruns: „Industrial Solutions – Made in Apen”